Ein Arzt in der Verantwortung vor Gott

„Wenn die kirchliche Lehre wahr ist, dann muss sie auch lebbar sein“

Motto des Ehepaares Josef Franz und Margareta Rötzer,

Pionier der Natürlichen Empfängnisregelung und Träger hoher päpstlicher Auszeichnungen.

Ein Bericht von Elisabeth Rötzer

 

Das Institut für Natürliche Empfängnisregelung (INER) Prof. Rötzer e.V. hätte mit einem Jubiläumskongress am 2. Mai 2020 den 100. Geburtstag von Josef Franz Rötzer gefeiert. Und aus diesem Anlass hätte seine Biographie vorgestellt werden sollen – Titel „Ein Arzt in der Verantwortung vor Gott“ – „hätte“ – aber auch ohne Buchvorstellung beim Kongress soll diese Biographie allen, die sich für Ehe und Familie einsetzen, nun hier vorgestellt werden.

 

Warum kann seine Biographie für uns alle eine Ermutigung sein?

Im letzten Jahr seines Lebens regte eine liebe Freundin unserer Familie meinen Vater an, noch einmal auf sein Leben zurück zu blicken. In dieser Rückschau erwähnte mein Vater immer wieder den Begriff der „himmlischen Regie“. Im Nachdenken über die verschiedenen Ereignisse und Entscheidungen seines Lebens erkannte er, wie sich darin eine lebendige Führung Gottes erwiesen hatte. Mein Vater setzte dann noch mit einem Lächeln hinzu: „Hinter das Regiepult können wir aber nicht schauen“.

So soll seine Biographie Wegkreuzungen in seinem Leben aufzeigen, die diese „himmlische Regie“ ein wenig aufleuchten lassen. Ein Bogen spannt sich: vom Jugendlichen, der nicht zur Kirche gehen wollte, zum jungen Mann, der Theologe und Jesuit werden will – der schließlich Ehemann, Familienvater und Arzt wird, über dessen Lebenswerk das Motto steht:

„Wenn die kirchliche Lehre wahr ist, dann muss sie auch lebbar sein“.

Er ist unbeirrt diesen Weg gegangen, davon überzeugt, dass die Schöpfungsordnung Gottes den Menschen erkennen lässt, was gut ist für ihn – gut für seine gelebte Sexualität, für die Ehe von Mann und Frau, und für die verantwortete Elternschaft. Seit 1951 hat er gemeinsam mit seiner Frau Margareta einen Weg der Natürlichen Empfängnisregelung (NER) entwickelt, der höchste Zuverlässigkeit erlaubt. Schon vor der Enzyklika Humanae vitae vom hl. Papst Paul VI, die 1968 erschienen ist, zeigte Rötzer diesen gangbaren Weg auf. Auf Einladung des hl. Papstes Johannes Paul II. nahm er als Auditor bei der Weltbischofsynode über Ehe und Familie 1980 teil.

Trotz größtem Widerstand in den deutschsprachigen Ländern baute er mit einer Gruppe von Gleichgesinnten das Institut für NER auf, das heute diesen Weg in die Zukunft weiterführt.

1951 hat ein Ehepaar mit diesem Weg der NER begonnen, heute liegt das Buch „Natürliche Empfängnisregelung“ in der 47. Auflage und  in 17 Sprachen übersetzt vor; über tausend Mitarbeiter wurden ausgebildet  – eine Ermutigung für uns, wie wichtig eine Person oder ein Ehepaar ist, wenn es den Willen Gottes erfüllt!

So freue ich mich, Ihnen diese Biographie vorstellen zu dürfen:

Elisabeth Rötzer (Hrsg.), „Ein Arzt in der Verantwortung vor Gott“- Josef Franz Rötzer

Das Buch ist erhältlich im Verlag:  www.ehefmailiebuch.at, Mail: info@ehefamiliebuch.at

Zum Tod von Domprobst Christoph Casetti

Am 14. Feb. wurde in Chur unser Gründungsmitglied und der langjährige Präsident der IG NFP, Christoph Casetti beerdigt.
Ein paar Worte aus der Predigt von Martin Grichting sind auch sehr treffend für unseren Einsatz für Natürliche Familienplanung:
"Vielmehr sollen wir uns immer bewusst sein, wie Christoph Casetti, dass wir eine kleine Gemeinschaft sind, die aber dennoch für das Ganze da ist. Und darum ist es möglich, auch in diesen Zeiten Furchen zu ziehen, den harten Boden Zentimeter um Zentimeter zu lockern, so dass gesät werden kann. Es ist gerade das Leben von Christoph Casetti, welches uns zeigt, dass das geht, hier und heute. Christophs Leben ist, so betrachtet, eine einzige Ermutigung, die Furche weiterzuziehen."

INER Kongress 2019

Berichte in INER Mitteilungen 67

INER Kongress 2018 Oberbozen Südtirol

Die Berichte sind im Z-Inhaber Bereich einsehbar

INER Kongess 2016 Bad Blankenburg

Ein interessanter vielseitiger Kongress
Bericht in den INER-Mitteilungen

 

INER Ausstellung im Landeskrankenhaus Feldkirch

Eine beachtenswerte Ausstellung im Februar 2016 in Feldkirch

INER an der Fest- und Hochzeitsmesse SG und Zürich

Fest- und Hochzeitsmessen in St. Gallen und Zürich

29. Internationaler INER Kongress 2015

Bildungshaus St. Arbogast in Götzis

28. Internationaler INER Kongress 2014

Bildungshaus Marienland in Vallendar

Bei der Mitgliederversammlung  wurde  Elisabeth Rötzer - Präsidentin des INER - für ihre
40 - jährige unermüdliche Tätigkeit gedankt.

5. Salzburger Weiterbildungstreffen NER

Weiterbildungstreffen Kolpinghaus - November 2013 in Salzburg

INER-Kongress 2013

Bilder vom wunderschön gelegene Haus in Oberbozen - Südtirol.

INER-Kerzen

NEU: INER-Kerzen sind bei den Landesstellen erhältlich. (Euro 1.-/Stk)

Hochzeitsmesse 2013 in St. Gallen

8000 Personen besuchten die Hochzeitsmesse in St. Gallen im Januar 2013